Kaffeekultur in der Türkei

Der Mokka ist der Mittelpunkt der Kultur

Die ersten Kaffeebohnen erblickten die Türkei erstmals im 16. Jahrhundert, als der äthiopische Gouverneur, bei einem Besuch Konstantinopels, heimische Kaffeebohnen als Gastgeschenk mitbrachte. Dies sollte der Beginn einer traditionsreichen Kultur werden, die mittlerweile zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde.

Nach der Entdeckung waren die Osmanen begeistert von dem neuen Heißgetränk. Deshalb bildeten sich schon bald mehrere hunderte Kaffeehäuser in der Hauptstadt Konstantinopel. Der Kaffee der dort verkauft wurde, ist heute unter dem Namen Mokka oder auch Türk Kahvesi bekannt. Auch wenn die Geschäfte vermutlich nicht schlecht liefen, kann man die Besitzer wahrlich nicht beneiden. Denn als Sultan Murat IV. von angeblichen Risiken erfuhr, entschloss er sich im Jahre 1633, ein Kaffeeverbot auszusprechen. Die Kaffeehäuser wurden abgerissen und der Genuss von Kaffee stand nun unter Todesstrafe. Doch zum Glück hob Sultan Mehmet IV. das Kaffeeverbot im frühen 17. Jahrhundert wieder auf, sodass sich die türkische Kaffeekultur weiterentwickeln konnte und zu der wurde, die sie heute ist.

Wichtigstes Element der türkischen Kaffeekultur ist weiterhin der Mokka. Er wird vorzugsweise in den bekannten türkischen Kaffeehäusern getrunken. Für viele Türken ist diese Tradition sehr wichtig, denn ein Besuch ist fest in der Kultur verankert und genießt einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert. Auch Bräuche sind mit dem Mokka verbunden. So ist es etwa üblich, dass bei der Brautwerbung die Ehefrau dem Ehemann einen salzigen Mokka serviert. Wenn es ihm gelingt die Tasse ohne eine Miene zu verziehen zu trinken, beweist er damit seiner Zukünftigen die Liebe. Nicht zu vergessen ist natürlich das berühmte Kaffeesatzlesen. Auch wenn es noch einige Menschen geben mag, die daran glauben, wird das Ritual in der türkischen Kultur mittlerweile eher als lustiger Zeitvertreib angesehen.

Die türkische Kaffeekultur ist mit Sicherheit eine ganz besondere, denn nur wenige Kulturen haben eine solch vielfältige und lange Tradition. Auf jeden Fall lohnt es sich einmal, den türkischen Mokka zu probieren, denn er ist eine wohlschmeckende Alternative zu den hierzulande „gewöhnlichen“ Kaffeespezialitäten.

Wie viel Tassen Kaffee trinkt ein Türke durchschnittlich?

  • 0.3

    pro Tag

  • 2

    pro Woche

  • 9

    pro Monat

  • 110

    pro Jahr

Werte gerundet. Quelle: „Kaffee in Zahlen, Bericht No. 2 – 2013“